Trekking-Tour durch die arabische Wüste

Über steinige Wanderwege durch die Wüste Jordaniens. Auf dem Rücken nur ein Rucksack vollgepackt mit Wasser, Hummus und Falafeln. Entlang der trockenen Landschaften erblickt man plötzlich tropische Oasen, mitten in der Wüstenlandschaft. Der Wasserfall fällt herab, grüne Palmen klettern die Steinwände hinauf und rosa Blüten verzieren das Tal. Im Wadi Assal (Tal des Honigs) liegt eine der vielen Wanderrouten, die das „Land der vielen Kontraste“ zu bieten hat.
 
Das  Wüstenland ist ein idealer Ort für ein Abenteuer! Auf 46 verschiedenen Routen kann man die vielseitigen Wüstenlandschaft erleben. Dabei sind zwei Schluchten besonders beliebte Trekking-Ziele: Abenteuerlustigen empfehle ich eine Reise nach Wadi Mujib, wo man an kleinen Wasserfällen hochklettern kann, oder das Wadi bin Hamad für gemütliche Spaziergänge, wo man von Palmen und Blumen umgeben ist. Vor allem können Wanderer Kultur und Natur miteinander kombinieren. Zum Beispiel auf dem 430 Kilometer langen Abrahamspfad durch den Nahen Osten.
In dem jordanischen Abschnitt passieren Wanderer byzantinische Kirchen sowie die Kreuzritterburg von Kerak und enden in der roten Wüste Wadi Rum, durch die einst Lawrence von Arabien zog.
Mehr Informationen findet ihr über folgende Links:
https://www.wikinger-reisen.de/fernreisen/asien/3121T.php?gclid=CKLR3qXLrM8CFeop0wodEKkFtw
https://www.welt.de/reise/article143933725/Auf-Abrahams-Spuren-durch-Jordaniens-Wueste.html